In der sehenswerten arte-Dokumentation Kaufen für die Müllhalde (wir berichteten) wurde eindrucksvoll gezeigt, weshalb die Produkte unserer Konsumgesellschaft nicht mehr so langlebig sind, wie sie eigentlich sein könnten. „Geplante Obsoleszenz“ nennt man dies. Die WDR-Wissenssendung „Quarks & Co.“ geht in ihrer aktuellen Folge „Heute gekauft, morgen kaputt“ anschaulich auf das Phänomen ein und zeigt auf, welche Produkte wir von der Wirtschaft manchmal vorgesetzt bekommen.

Kaum ist die Garantie abgelaufen, bleibt der Fernseher schwarz. Das neue T-Shirt leiert nach der ersten Wäsche aus. Es scheint, als würden viele Produkte heute nur hergestellt, um schnell wieder kaputtzugehen. Bleibt die Frage, ob die Unternehmen bewusst auf Qualität und Langlebigkeit verzichten.

Quarks & Co läuft seit 1993 mit großem Erfolg im WDR Fernsehen. Das Wissenschaftsmagazin erscheint wöchentlich und beleuchtet 45 Minuten lang ein wissenschaftliches Thema aus verschiedensten, oft ungewöhnlichen Blickwinkeln. Ihr besonderes Augenmerk legen die Macher darauf, Wissenschaft unkompliziert zu vermitteln.

Video: Quarks & Co / WDR
Titelfoto: Daniele Civelo