„Funktionskleidung“ ist ein hässliches Wort. Eigentlich sogar ein recht unpassendes, denn jedes Kleidungsstück erfüllt (s)eine Funktion. Erschaudernd erinnern wir uns an „Funktionskleidung“, die für Berge und Täler gedacht ist, aber immer häufiger in Fußgängerzonen anzutreffen ist. Funktionelle Kleidung in schön und bio heißt heutzutage „Outerwear“ und wird von Leibschneider hergestellt – und das sehr ansehnlich!

Hinter Leibschneider steckt Bruni Schreijäg und die BEYAVISTA BRAND DEVELOPMENT GmbH. Diese ist unter anderem Mitglied beim Internationalen Verband der Naturtextilwirtschaft e. V. und setzt auch sonst voll auf  biologische Materialien und eine hohe Transparenz in der Produktionskette.

Für die Inhaberin ist sozial und fair produzierte Bekleidung ein wichtiger Teil zeitgemäßer Mode, die eben nicht nur Ansprüchen an Design, Material und Produktqualität genügen sollte. Bei Leibschneider bedeutet dies etwa, ausschließlich in Europa produzieren zu lassen und selbst ein hohes Maß an Verantwortung mitzudenken – sowohl für den Menschen, der die Kleidung produziert, als auch für unsere Umwelt.

Die aktuelle Herbst/Winter 2012/2013-Kollektion wurde aus Swiss Organic Cotton, Öko-Seide, zertifizierten Cotton Jerseys sowie recyceltem Polyester gefertigt. Der Parka besteht aus Biobaumwolle aus der Schweiz mit Woll- und Steppmuster. Dazu finden sich im Sortiment noch hochwertig gewalkte Wolljacken sowie sportive Jacken aus recycelter Polyesterqualität mit Primaloft ECO-Wattierung und Cord- und Jerseyblazer aus Biobaumwolle.

Liebe zur Arbeit und zur Nachhaltigkeit in der Modeindustrie: Leibschneider versucht sich an dem einen oder anderen Spagat für die „mindful woman“ von heute, der hoffentlich weiter gelingen wird.

Fotos: Leibschneider