Dem Laufrad entkommen und sich auf das konzentrieren, was wichtig ist! Das Motto könnte fast auf die meist trubelhaften Weihnachts- und Neujahrestage zutreffen, wäre es nicht in einem ganz anderen Zusammenhang bereits gefallen: Anniina Nurmi, Designerin und Gründern des gleichnamigen Modelabels Nurmi aus Helsinki beschreibt so ihre Arbeitsweise. „Less fuss, less stress“ meint die gebürtige Finnin, die skandinavischen Minimalismus mit Funktionalität, schönen Schnitten und ausgewähltem Design gekonnt kreuzt.

 

Gegründet 2010, arbeitet die Designerin kontinuierlich an der Professionalisierung ihres Labels. Im Mittelpunkt steht dabei ein nachhaltiger Ansatz, der zwar in der Modeindustrie immer beliebter wird, sich aber bisher nur in Nischen durchgesetzt hat. Obwohl, und so sieht es Anniina Nurmi vollkommen richtig, es keine Alternative zu einem sinnvollen und verträglichen Umgang mit der Umwelt und den vorhandenen Ressourcen gibt. Nicht nur deswegen arbeitet sie auch als Beraterin für Unternehmen und andere Labels, um ihr Wissen und ihren Ansatz weiterzureichen. Zudem schreibt sie regelmäßig über „Grüne Mode“.

Nachhaltigkeit ist häufig ein abstrakter Begriff. Für Nurmi ist dieser aber sehr konkret: Qualität, langlebiges Design, biologisch angebaute Materialien, umweltfreundliche Anbau- und Produktionsmethoden, soziale wie ethische Arbeitsbedingungen sowie Kleidung, die man einfach gerne besitzt und benutzt. Dazu zählt natürlich auch eine Transparenz über die gesamte Produktionskette und eine Offenlegung aller Geschäftspartner und –praktiken. Anniina Nurmi ist auch hier beeindruckend konsequent – keine halben Sachen!

The Nurmi designs stem from everyday life. It’s an ongoing subconscious process where we observe the world around us: the shapes of old buildings, the colors of a morning sky, the pattern in a worn-out chair seen in a flea market. All these details are used as an inspiration in Nurmi garments.

Die Kollektionen von Nurmi sind zeitlos gestaltet. Die Herbst/Winter 2012/2013-Kollektion besticht vor allem durch ein klassisch-schlichtes Design in gedeckten Farben. Dabei experimentiert Anniina Nurmi weder mit Farben noch mit Schnitten, sondern bleibt dem skandinavischen Minimalismus treu. Neben Kleider, Oberteilen sowie Röcken zeigt Nurmi mit der eigenen Jeanslinie für Frau und Mann, dass öko-faire Jeans eine wunderbare Pass- wie Sitzform haben können und auch der wunderbare Indigo-Farbton ohne Chemikalien hergestellt werden kann.

Die Textilien und Rohmaterialien – Bio-Baumwolle, Hanf, recycelte Materialien, Öko-Leder aus Großbritannien und Pre-Consumer Waste für die Accessoires – sind aus der ganzen Welt: Aus Finnland selbst, aber auch aus der Türkei, China, Indien und Ungarn. Die Produktion aller Kollektionsteile findet in den finnischen Städten Lahti, Keitele and Kiuruvesi statt. Gleichzeitig gibt es bei größeren Anfragen auch Produktionskapazitäten außerhalb Finnlands.

Handgefertigt, lokal produziert, mit vielen guten Gedanken den Blick voraus: Anniina Nurmi aus Helsinki geht zwar mit ihrem Label Nurmi einen Schritt langsamer als die Konkurrenz, ist damit aber dieser meilenweit voraus.

Ein sehr lesenswertes Interview mit Anniina Nurmi über ihre Arbeit findet ihr bei unseren Freunden von Get Changed!