Saukalt ist es immer noch da draußen, ob nun in Bayern oder Berlin. Genau das richtige Wetter, um über die sehr gelungene Herbst/Winter 2013 Kollektion von bleed organic clothing zu schreiben, die ich euch bereits in einer Ausgabe von „Aus unserem Kleiderschrank“ vorgestellt hatte. Der Clou: die bereits richtige gute Ausrichtung der Marke wurde weiter verfeinert.

bleed organic clothing | Herbst/Winter 2013 Kollektion | Fotos. Kristoffer Schwetje

Auf Einladung von Kristoffer Schwetje hatte ich die Gelegenheit, beim finalen Shooting der Kollektion in Berlin dabei zu sein und den Labelchef Michael Spitzbarth persönlich kennenzulernen. Seit 2008 setzt die Street- und Sportswearmarke aus Oberfranken voll auf Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit. Dieser Ansatz wurde in den zurückliegenden vier Jahren bereits mit einigen Preisen ausgezeichnet, zuletzt mit dem Umweltpreis des Bund Naturschutz und einer Nominierung für den German Design Award 2013. Stil trifft ökologisches Bewußtsein funktioniert offensichtlich, wie bleed organic clothing beweist.

Für uns ist es wichtig, eine stylische, frische Kollektion mit funktionalen und nachhaltigen Materialien anzubieten. Damit möchten wir auch Menschen erreichen, die nichts mit nachhaltiger Lebensweise zu tun haben. Und das geht nicht mit dem erhobenen Zeigefinger, sondern über den Lifestyle-Faktor
(Michael Spitzbarth)

Im Gegensatz zu vorangegangenen Kollektionen hat das Label expandiert – neben Shirts und Chinos gibt es jetzt mehr Kollektionsteile, ein deutliches Plus für modisch interessierte Frauen und Funktionskleidung, die es mit den Großen der Branchen aufnehmen kann. Dabei werden ausschließlich biologisch und giftfrei angebaute Baumwolle sowie funktionelle Natur- und Recyclingfasern wie TENCEL®, Hanf, Kapok oder recyceltes Polyester verwendet. Dabei darf eine GOTS-Zertifizierung genauso wenig fehlen wie eine faire Bezahlung der Arbeiterinnen und Arbeiter sowie die lokale Produktion in Europa, unter anderem in einem neuen Standort in Polen anstelle der Überseeproduktion in Indien.

bleed organic clothing | Herbst/Winter 2013 Kollektion | Fotos. Kristoffer Schwetje

Mehr als 80 Modelle umfasst die Herbst/Winter 2013 Kollektion, markant mit „Grizzly Collection“ benannt. Beim Barte des eingefleischten Holzfällers lässt sich auch erahnen, für welche tiefen Temperaturen die Kleidung tauglich ist – wobei auch Indoor stilsicher augetreten werden kann. Beweise? Gerne. bleed organic clothing liefert bodenständige, lässige Streetwear aus anspruchsvollen Materialien, die in dieser Kollektion noch einmal ausgebaut wurden:  recyceltes Fischgrat mit Sympatex-Membran und ein flauschig weiches Bio-Flanell, welches sich superweich anfühlt und mich bei meiner Lieblingskombination (hierzu später an anderer Stelle mehr) sofort überzeugte. Farblich dominieren Naturtöne wie Braun, Dunkelrot, Navy, Petrol und Grau. Ein Highlight der Kollektion ist zudem die neue Mischung aus TENCEL® und Biobaumwolle in funktionellen T-Shirts und Longsleeves, die in verschiedenen Farbvarianten und Schnitten vorhanden sind, inklusive einem sehr guten Tragegefühl. Ab sofort auch immer mit dabei: Das „Toxic-free“-Emblem aus Kork in der linken unteren Ecke. Alles in allem eine sehr harmonisch, aber vor allem Outdoor und Indoor taugliche Kollektion, die nicht nur passionierte Bergsteiger und Sportfreaks überzeugt, sondern auch modisch bewusste Städter mit dem Hang zum Warmen.

bleed organic clothing | Herbst/Winter 2013 Kollektion | Fotos. Kristoffer Schwetje

bleed organic clothing | Herbst/Winter 2013 Kollektion | Fotos. Kristoffer Schwetje

bleed organic clothing | Herbst/Winter 2013 Kollektion | Fotos. Kristoffer Schwetje

bleed organic clothing | Herbst/Winter 2013 Kollektion | Fotos. Kristoffer Schwetje

Neben ihrem modischen Engagement setzt sich das Label in der eigenen Initiative „bleed for nature“ aktiv für die Verbesserung der momentanen sozialen und ökologischen Bedingungen weltweit ein. Die so genannte „bleed army“ vereint Künstler und Sportler mit sozialem und ökologischem Gewissen. Dabei sind unter anderem Barney Greenway, Sänger von Napalm Death, die Musiker von Radio Havanna und Skateboarder wie Milan Hruska, Chris Heck sowie Matthias Frei. Darüber hinaus arbeitet das Label eng mit PETA zusammen, um die „Tierschutzrevolution unserer Freunde“ voranzutreiben. Dazu in Kürze mehr.

bleed organic clothing | Shooting Online-Shop | Michael Spitzbarth und Alf-Tobias Zahn | Foto: Kristoffer Schwetje

Die Herbst/Winter 2013 Kollektion ist ab September 2013 im ausgesuchten Fachhandel zu erwerben. Bis dahin könnt ihr euch mit der aktuellen Frühjahr/Sommer 2013 Kollektion ablenken, die ebenfalls mehr als nur einen Blick wert ist.

Fotos: Kirstoffer Schwetje für bleed organic clothing (Kampagne) sowie Kristoffer Schwetje (Michael und Alf)