Pesata | New Museum New York City | Bicycle Sewing Machine | Fotos: PeSeta / New Museum

In Zeiten, in denen Elektrizität noch nicht vorhanden war, wurden unsere Kleidung von Hand an alten Nähmaschinen mit schweren Pedalen gefertigt. Ob von Singer oder Köhler, genäht wurde nur, wenn Auge, Hand und Fuß miteinander harmonierten. An diese Ur-Technik haben sich auch Laura Martínez del Pozo und Jaime Sevilla Moreno der spanischen Fahrrad-Kappen-Firma PeSeta erinnert. In Zusammenarbeit mit dem New York City’s New Museum enstand so eine Fahrrad angetriebene Nähmaschine, die Bicycle Caps herstellt.

Pesata | New Museum New York City | Bicycle Sewing Machine | Fotos: PeSeta / New Museum

Pesata | New Museum New York City | Bicycle Sewing Machine | Fotos: PeSeta / New Museum

Die geniale Idee kam ihnen, als eines Tages neben einem Fahrrad auch eine alte Nähmaschine in ihrem Laden standen. Zusammen mit Charlie Perez Mayoral von Ciclos Noviciado aus Madrid bastelten sie den Fahrradantrieb für die alte Nähmaschine – verbunden sind Hinterrad und Nähpedal. Wichtig dabei: Näher und Fahrer müssen sich auf ein gemeinsames Tempo einigen, damit die Naht sauber und korrekt verläuft. Gar nicht so einfach.

Ihre Idee schickten sie an das New Museum in New York, die sofort von der Aktion überzeugt waren. Wenige Monate später wurde ein Schaufenster dekoriert, in dem die ersten NEW-Bicycle Caps angefertigt live angefertigt wurden. In verschiedenen Farben sind die Kappen ab 45 Dollar im New Museum Store auch online zu erstehen.

Pesata | New Museum New York City | Bicycle Sewing Machine | Fotos: PeSeta / New Museum

Text: Alf-Tobias Zahn
Fotos: PeSeta / New Museum

Creative Commons Lizenzvertrag