“Sharing is Caring” oder auch “Buy one! Give one!” – immer häufiger bekommen wir die Möglichkeiten, Dinge des alltäglichen Lebens zwar benutzen zu können, sie aber nicht mehr zwangsläufig auch besitzen zu müssen. Mud Jeans aus den Niederlanden führt jetzt das Leasing-Prinzip in die Kleiderindustrie ein – für 5 Euro im Monat.

Mud Jeans | Lease a Jeans | Kern Kommunikation | GROSSARTIG

Die Denims von Mud Jeans bestehen aus GOTS-zertifizierter, biologisch angebauter oder eben recycelter Baumwolle und wurden zu 100 Prozent verantwortlich produziert. Schon beim Entwurf wird darauf geachtet, dass die Jeans vollständig wiederverwertet werden kann. Der Clou: Wird eine Mud Jeans vom Träger zurückgegeben, verarbeitet der Fabrikant diese wieder zu einer neuen Jeans.

Mud Jeans wurde 2008 gegründet und will bezahlbare und nachhaltige Kleidung produzieren, die zugleich schonend für Mensch und Umwelt ist. Die Materialien müssen dafür hohen Qualitätsstandards entsprechen, zu denen nicht nur GOTS, sondern auch das Fair Trade Siegel sowie die Überprüfung durch die Business Social Compliance Initiative (BSCI), die Wirtschaftsunternehmen ein systematisches Überwachungs- und Qualifikationssystem anbietet, um Arbeitsbedingungen von Menschen verbessern zu können.

Und wie funktioniert das Ganze? So: Statt dem Kauf einer Jeans mit Kassenzettel und Co. gibt es einen Leasing-Vertrag. 20 Euro Anzahlung später kann dann die Jeans für 12 Monate zu jeweils 5 Euro iom Monat getragen werden – bleibt aber Eigentum von Mud Jeans. Vorteil dabei: Geht die Hose kaputt, kann der kostenlose Reperaturservice in Anspruch genommen werden. Nach den ersten 12 Monaten und 80 gezahlten Euros gibt es drei Möglichkeiten: Einschicken zu Mud Jeans und 1.) Schluß mit dem Leasing-Vertrag oder 2.) eine neue Jeans für wieder 5×12 Euro leasen oder 3.) die Jeans noch einmal vier weitere Monate leasen und danach behalten.

Mud Jeans | Lease a Jeans | Kern Kommunikation | GROSSARTIG

Mud Jeans | Lease a Jeans | Kern Kommunikation | GROSSARTIG

Von der Lease Jeans gibt es ein Herren- und zwei Damenmodelle in drei Waschungen, die ich mir unbedingt einmal ansehen muss – und gespannt sein werde, ob dieses Modell funktioniert und sich etablieren wird!

Text: Alf-Tobias Zahn (mit Material von Kern Kommunikation)
Fotos: Mud Jeans

Creative Commons Lizenzvertrag

Dieser Artikel erschien bereits am 5. Juli 2013 in Alfs Blog G R O S S ∆ R T I G .