Isabell de Hillerin referenziert in ihren Kollektionen immer wieder modische Einflüsse aus ihrer Kindheit – und diese liegen in der Handarbeitskunst älterer Damen aus dem Osten Europas. Wer jetzt sofort an Ethno und Folklore denkt, ist bei der mittlerweile in Berlin ansässigen Designerin allerdings am falschen Ort.